vorverlegte Fußrasten

War lange Zeit schon auf der Suche nach einer vorverlegten Fußrastenanlage, aber es war mir klar, das wird nicht einfach.

Es gibt zwar schon Hersteller, die einem die Anlage noch zusammen stellen können, aber der Preis bewegt sich zwischen 500,-€ und 650,-€ und das war ich nicht bereit aus zugeben. Also weiter Augen und Ohren auf und hoffen. 

Juli 2012

Dann der Zufall bei Ebay, schon öfter Anlage für die EN500 entdeckt, nur die passen nicht bei der LTD450. Aber da war eine Anlage, angeblich für die LTD450 oder LTD 550, der Verkäufer war sich nicht sicher und Unterlagen gab es auch nicht mehr. Der Zustand auf den Bildern eher mäßig, bis schlecht, klar bei einem Alter von schätzungsweise 25 Jahren. Jetzt kamen die grauen Zellen ins rotieren und es wurde beobachtet, ein Gebot war schon drauf und was mache ich. Also bis zum letzten Tag gewartet und einen Preis eingegeben als Max. (oh Gott. hoffentlich nicht).

Dann 3, 2, 1, meins? Gebot beendet, Augen auf und juhuuuuuuu 77,-€, ich glaub es immer noch nicht.

Inzwischen ist aber einiges passiert, ich habe alte Markierungen auf der Anlage gefunden, unter dem Rost, habe danach dann im Internet nach ähnlichen gesucht und wurde fündig.

   

Das Logo wurde verwendet von der Firma FS-Chopper Fischer, die Firma selber gibt es aber schon lange nicht mehr. Nun galt es die nächste Frage zu klären passt die Anlage an die LTD450, wieder einige Stunden im Internet verbracht und siehe da, dann dieses Pracht-exemplar von LTD450 gefunden mit genauso einer Anlage verbaut.

Damit dürfte die Frage auch geklärt sein, denn an der vor- liegenden Anlage waren nur einfach einige Teile falsch ver- schraubt, aber wenn alles am richtigen Platz ist passt es auch. Was jetzt noch fehlte war ein Prüfgutachten für die Anlage zwecks Eintragung, wieder das Internet bemüht und ein Gutachten der Firma Fischer für diese Anlage gefunden, nur eben für eine Yamaha, aber darin der Vermerk Zusatzblatt für Kawasaki Zulassung gibt es auch. Ups Anlage tatsächlich 25 Jahre alt und nun. Nach dann einigen Telefonaten hin und her durch Deutschland und wer weiß nicht wo, die Erlösung E-mail, mit dem Komplett-Gutachten im Original, rauscht durchs Internet zu mir.

Der Morgen danach, der Weg zum TÜV vor Ort und die Frage würdet ihr mir die eintragen, denn nach der Aufarbeitung  sind garantiert alle Markierungen weg, die ich bisher entdeckt habe. Die erlösende Antwort, wenn sich jemand soviel Mühe macht und noch ein Gutachten für eine solch alte Anlage besorgt kein Problem, alles eben besprochen und mit einem SMILE das TÜV-Gebäude verlassen.

Also ran an die Arbeit und die Anlage aufabeiten, habe mich aus einer Kombi von Pulverbe-schichtung des Grundträgers, sowie der Fußhebel und Kleinteile aufarbeiten und dann ver- chromen lassen entschieden.


So sah die Anlage aus, als ich sie kaufte

Alles war mehr oder weniger vergammelt

Hier sieht man deutlich die Spuren der
letzten 20 Jahre

Also hieß es erst einmal, alles auseinander
nehmen

Die Schrauben ließen sich fast alle noch
lösen und wenn nicht der Dremel

Hier an den Fußhebeln hat der Rost am
meisten genagt

Der Vergleich an den Fußrasten, oben vor
und unten nach der Aufarbeitung

Auch eine Halteklemme konnte ich durch
Aufarbeitung zu neuen Glanz verhelfen

Auf Empfehlung des TÜV-Prüfers Fotos
von den wichtigen Teilen

Vermutlich ist sonst nach der Aufarbeitung
die Gravur verschwunden

Bei einigen Teilen hat sich die Polierarbeit
wirklich gelohnt

Hier der Überblick der einzelnen Teile die
es galt zu polieren

September 2012

Inzwischen sind 4 Wochen vergangen und ich habe endlich die Teile der vorverlegten Anlage vom Pulverbeschichten zurück bekommen. Gleich ein Tip vorweg, sucht euch nach Möglichkeit einen Beschichter in eurer Nähe, wo ihr hin fahren könnt, um alles mit ihm zu besprechen. Ich habe die Teile zugeschickt, alles genau per Mail erklärt und die Teile markiert wo keine Beschichtung hin darf (z.B. Gleitflächen der Fußhebel usw.). So und jetzt sind die Teile da, aber eben alles gepulvert, egal ob Gleitflächen außen und innen, Haltestangen der Fußrasten,  alles rundherum. Da bleibt mir wieder einmal nur die Feinarbeit mit dem Dremel, um die Beschichtung an den entsprechenden Flächen zu entfernen, denn die Pulverbeschichtung ist im Regelfall ca. 1 – 1,3 mm dick, also runter damit wo es nicht sein soll. Darunter ist natürlich auch die Verchromung entfernt, das muß dann noch nach bearbeitet werden, aber jetzt erst einmal zusammenbauen und schauen ob die Anlage passt.


So sah die gesamte Anlage aus, alles
perfekt beschichtet

Aber die Gleitflächen der Fußhebel
sollten frei bleiben

Wie auch die Gleitfläche der Fußrasten,
also Dremel raus und runter damit

Hier die Anlage bereits wieder zusammen
gebaut, es passt alles

Hier die Seite der Bremse

und hier die Schaltseite

Im angebauten Zustand, Bremsseite

sowie die Schlatungsseite

Die Befestigung auf der Verzahnung
für den Bremshebel

Die Befestigung mit der Zugstange auf der
Verzahnung für den Schalthebel

So jetzt auch Bremswirkung und Spiel
des Bremshebels eingestellt

Deutlich aufwendiger die Einstellung auf
der Schaltseite, da 2 Schaltstangen

So der Anbau ist abgeschlossen, das Einstellen der Schaltung war wie schon vermutet das größte Problem, weil jetzt die Übertragung mit 2 Schaltstangen passiert und da sind die Einstellwinkel das Entscheidene. Jetzt stehen noch ein paar Probe- und Einstellrunden an und dann auf zum TÜV zur Eintragung, bin gespannt was mich da dann noch erwartet.

November 2012

Habe noch eine zweite vorverlegte Anlage von Fischer gefunden, sehr schlechter Zustand, aber als Reserve bzw. Ersatzteil gut. Was aber genial ist, hier war eine lange Schaltstange dabei (scheinbar gab es bei Fischer 2 Varianten). Durch den Einbau der langen Schaltstange, ca. 45-50 cm lang, vom Pedalkugelkopf direkt auf den Kugelkopfhalter der Schaltwelle am Getriebe, erzielt man eine westenliche bessere Übertragung, ohne lästiges Spiel (vorher eine kurze Stange auf Gehäusewelle vorne am Lichtmaschinendeckel, dann zweite kurze Stange hinten von der Gehäusewelle zur Schaltwelle am Getriebe). Jetzt lässt es sich wirklich top schalten.

37 Gedanken zu „vorverlegte Fußrasten

  1. Moin Jörg,

    weißt du, ob die Fischer Typ FS 01/2 (?) von einer EN450 auf die Z440 LTD passt?
    Hast du da ggf. Unterlagen in Form eines Gutachtens oder so dazu?
    Freue mich über deine Hilfe!
    Beste Grüße

  2. Hallo ich war noch nie auf dieser Seite aber ich suche auch ein Teilegutachten für die Fischerfussratenanlage für eine Intruder VS1400. Kann mir jemand helfen? Gruß Marion rs007@gmx.de

  3. Hallo,
    anscheinend habe ich die Anlage an meiner VZ 800 verbaut. auf der linken Grundplatte ist eine 22 eingestanzt. Passt das?

    Würde mich über eine positive Rückmeldung freuen.

    gruß
    Tom

  4. Servus Jörg, ich weiß nicht ob du mir helfen kannst ?
    habe nach langer suche ,vieleicht eine vorgelegte fussrastenanlge für meine LTD450A Kawasaki Bj 85
    aber mir fehlt das Gutachten der Anlage, noch nicht in meinem Besitz, der Besitzer sagt das nur auf der Anlage EN450 drauf bezeichnet ist, und ihm Fahrzeugschein sei vermerkt, EN450 01/02 keine Ahnung.ich weiß auch nicht ob das nee Fischer oder eine segger ist , beim tüver nachfragen ? oder so ein Teil( Gutachten) runter laden im Internet ?
    vieleicht kannst du mir ein Tipp geben ,danke mal im voraus
    mfg Kalle.

  5. Hallo ich bräuchte das Teilegutachten Für die Yamaha xv 750 5G5 bj 81-84 von Fischer FS04. Des währe der Hammer wennst des hättest. Ich bin aus Österreich
    und da sind sie beim TÜV ganz deppat.
    Vielen dank im voraus Nedorost TOM

  6. Hallo, ich suche verzweifelt eine ABE für eine vorverlegte fußrastenanlage von einer
    Honda Rebel JC26,wenn mir jemand ein Foto oder Scan von der ABE schicken könnte würde ich mich sehr freuen . Danke Gruß Maik

  7. Hallo,
    ich habe eine 750 Interuder mit vorverlegter Fussrastenanlage.
    Die Anlage ist im Brief eingetragen unter FS16
    Der Tüv will die Kennzeichnung sehen, aber ich finde sie nicht…

    • Hallo Ralf,
      sorry dauert hier im Moment leider alles etwas, da ich zuviel um die Ohren habe und nicht mehr sooft hier auf meiner Seite bin. Fischer hat die Anlagen immer handgraviert ist meist sehr schwach und verschwindet oft unter Rost oder sogar Farbe, noch schlimmer wenn es gestrahlt oder geschliffen wird. Die Gravur befindet sich entweder auf dem Bremshebel oder auf der Halteplatte des Bremshebels. Ansonsten schicke ist die gleich per Mail mal das Gutachten vielleicht hilft das weiter.
      Gruß Jörg

  8. Hallo Jörg,

    echt top Arbeit mit der Aufbereitung.

    Nun zu meiner Frage, und wieso ich auf deine Seite gestossen bin, ich habe vor kurzem eine Fussrastenanlage erstanden nur passen die Eintragungen im alten Brief nicht(FS02*M-staht da). Die Fussrastenanlage muss gemäss Logo eine Fischer sein und auf der Halterplatte beim Bremszylinder steht die Nummer 12, nehme an Typ FS12. Hast du per Zufall auch dieses Gutachten für die Suzuki Vs 1400?

    Gruss Sandro

    • Hallo Sandro,
      sorry jetzt erst gesehen, hatte etwas viel um die Ohren, schaue heute mal nach und du bekommst Antwort.

      Gruß Jörg

    • Huhu. Möglicherweise ist es eine 17 und keine 12 ? Ich habe ein Teilegutachten von Fischer für meine Honda Rebel. Und da steht auch ne VW 1400 drin. Kommt nun auf deine FzG Typ an. Hier steht VX51L drin.

    • Hallo Sandro,
      sorry hat leider gedauert, aber im Moment einfach viel um die Ohren und kaum noch hier auf meiner Homepage. Also die 12 ist eigentlich eine 17, wenn handgraviert ist das schnell zu verwechseln und somit wäre die Anlage für eine VS 1400 Typ VX51L passend. Kopie des Gutachten geht jetzt per Mail an dich raus. Damit sollte die Eintragung kein Problem sein.

      Gruß Jörg

  9. Hallo
    Hatte vor kurzem einen Bruch der Fußraste bei meiner Fussrastenanlage von Fischer. Typ 350-305-94
    Habe Ersatz gefunden bei Polo.
    Die Sundance Fußraste passt perfekt in die Aufnahme und das ganze für schlanke 32 €

    Gruß Micha

  10. Servus und Hallo , ich habe mir eine Honda vT 500 gekauft. Auf dieser sind Fußrasten von fs wie ich heute herausgefunden habe .. Leider komme ich nach langer Suche nach abe zu keinem Ergebnis 🙁 können Sie mir vielleicht weiterhelfen ? Gruß Robin

  11. Hallo, wer kann mir einen Tip geben, woher ich neue Fußrasten der Fischer- Vorverlegung bekommen kann. Habe bisher leider nichts gefunden.

  12. Hallo Hans,

    da werde ich wohl mal wieder in meinem Archiv verschwinden und dann melde ich mich wieder zu Wort, schönen WE.

    Gruß Jörg von chopperweb.de

    • Hallo,

      bist du sicher das es Vorverlegte von der Firma Fischer sind? Bin mir nicht sicher aber ich glaube die Firma Fischer hat für die AWO keine hergestellt, da hilft nur versuchen rauszubekommen von wem die sind, irgendwo muß es eine Kennzeichnung geben. Viel Erfolg

      Gruß Jörg

    • Grüß dich.
      kannst du mir sagen wo du bei dem Gutachten fündig geworden bist? Ich habe ähnliches problem. Ich suche ein Gutachten von fs-chopers typ FS3S8 für die suzuki vz800. Vielleicht hast du ja n tip.

      • Hallo, sorry jetzt erst gesehen, also ich habe ein Gutachten wo die Suzuki VZ800 mit angegeben ist,
        allerdings eine andere Gutachten-Nr. 350-305-94/4-FBTN, vermutlich gab es verschiedene Ausführungen.
        Wo ist denn die Bezeichnung auf der Anlage eingraviert, an der Befestingungsplatte der Traverse oder
        am Bremsumlenkhebel und wie lautet die Gravur.

        Gruß jörg

        • Hallo, ich suche verzweifelt ein Gutachten von FS-Chopper für die Suzuki Marauder VZ800 Typ AF, sollte das jemand haben würde ich mich sehr über Fotos oder Scan vom Gutachten sehr freuen 😉 Danke Gruß Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.